P-MBA

Personal Master of Business Administration

Ich habe zwar keinen offizielen Titel als MBA erworben, habe aber ein Äquivalent an Schulungen und Erfahrungen angesammelt. Die Schulungen waren zum Teil on-the-job, zum Teil Selbststudium und natürlich auch formelle Schulungen.

Unter anderem habe ich Kurse in Buchhaltung, Sozialversicherungen, IT-Support, Projektmanagement, General Management, Personalwesen, Fund-Raising, Verkaufstraining und Marketing besucht.

Berufliche Erfahrung habe ich als Bürohilfe, Buchhändler, Geschäftsführer eines Fördervereins und einer Stiftung, als Assistent des Inhabers und Leiter Verkauf Innendienst einer Teppichfabrik und nicht zuletzt als Leiter Backoffice im unternehmen mitte gesammelt. Ich habe diverse Startups in der Seed- und Startphase mit Rat und Tat begleitet und immer viel Spass an Troubleshooting, Organisation, Administration und Strategie erlebt. Und das soll auch noch ne Weile so bleiben.

Das Konzept des Personal MBA geht auf Josh Kaufmann zurück, dessen Buch ich mit grossem Interesse und vielen Aha- und Endlich-sagt-es-mal Jemand- Erlebnissen gelesen und gehört habe. (Ich mag Hörbücher.)

Richtungsgebend waren für mich unter anderem Studien zum „Principle Centered Leadership“ von Steven Covey und seine Aus- und Weierführungen zu den „7 Habits of Highly Effective People“. Zudem schätze ich das Harvard Konzept des sachbezogenen Verhandelns. (Hart in der Sache und Weich zu den Menschen.)

Sehr spannend finde ich die Ansätze von Sir Ken Robinson und den Beiträgen auf der Plattform TED.

Von der Grundhaltung verorte ich mich im Social Entrepreneurship und möchte mich in diesem Feld weiter entwickeln. Dazu gehört für mich auch eine Beschäftigung mit der Gemeinwohlökonomie, dem Vollgeld und dem Thema Grundeinkommen.