Buddha

Wenn man das Werk von Rudolf Steiner studiert, um den eigenen Hunger und Durst nach Erkenntnis und Belebung des Denkens zu stillen, kann man erstaunliche Entdeckungen machen.

Der im Liebesfeuer sich hinopfernde
Buddha ist der Inspirator unserer Geisteswissenschaft.
Rudolf Steiner, GA 130, Vortrag 19.9.1911

Und dann stellt sich noch die Frage, wie man das Verstehen soll. Und das verstehen dieser Aussage könnte selber vielleicht ein ganzen Buch füllen.

Für mich ist ein Verständnis zentral: Wenn man die Geisteswissenschaft ernst nimmt, dann steht man in einem direkten Belehrungs- und Bildungszusammenhang mit dem Buddha.

Das bedeutet nicht, dass man sich explizit mit Buddhismus beschäftigen soll oder muss, um Geisteswissenschaft im Sinne der Anthroposophie Rudolf Steiners zu studieren. Es bedeutet aber auch nicht, dass man Belehrungen aus buddhistischen Traditionen auch dann abweisen sollte, wenn sie den eigenen Hunger und Durst  nach Weisheit stillen können. Oder wenn sich Zusammenhänge ergeben, die das Leben einem zeigt.

gautama-buddha
Gautama Buddha (Lizenz CC)